Geschichte Berggasthof Kohlschnait in Bruck
Naturrodelbahn Kohlschnait
3D Bogenpark am Rande vom Nationalpark
Hüttenurlaub am Kohlschnait-Hof
Berggasthof Kohlschnait

GESCHICHTE VOM BERGGASTHOF KOHLSCHNAIT

Seit 1912 im Besitz der Familie Eder

HOF MIT TRADITION

Der Kohlschnait-Hof wurde bereits vor über 500 Jahren besiedelt und ist seit 1912 im Besitz der Familie Eder.
Der Name Kohlschnait kommt vom Kohlenbrennen.
Die Berufsbezeichnung des "Köhlers"
war in frühen Zeiten "Kohlschnaiter".

UNSERE CHRONIK

1969 Eröffnung der Jausenstation im neuen Bauernhaus
1970 Wurden die ersten 15 Leihrodeln erworben und damit der Grundstein für die heutige Rodelbahn gelegt
1975 Teilweise Beleuchtung durch Flutlichtstrahler. Die Kohlschnait Rodelbahn war übrigens eine der ersten beleuchteten Rodelbahnen im Pinzgau!
1980 Auf Grund der großen Nachfrage wieder Übersiedlung ins alte (heute 400 Jahre alte) Bauernhaus.
Die ersten Hütten- bzw. Rodelabende fanden noch sehr rustikal mit Bier, Schnaps und Jagatee statt.
1985 Errichtung der Lichterkette
1996 Inbetriebnahme der Beschneiungsanlage
2001 Neubau der jetzigen Jausenstation

RESERVIERUNG

0043 6545 6112

Täglich ab 11:00 Uhr geöffnet

Im Sommer Montag und

Dienstag Ruhetag

Mo

Schnee-00-02-07.png_img

0°C

Di

Sonne-02.png_img

2°C

Mi

Sonne-04.png_img

5°C

ANFAHRT

Lage vom Berggasthof
Berggasthof im Sommer Kulinarium am Berggasthof Ambiente im Berggasthof Kohlschnait Herrliche Speisen Berggasthof im Winter Feste und Feiern